Weitere Informationen

Mittels regelmässiger Untersuchungen können Zahnerkrankungen frühzeitig erkannt werden. Die Versorgung von defekten Zähnen mit zahnfarbenen ("weissen") Füllungsmaterialien (Komposit, Keramik, "Computer"-Füllungen) gehört neben den metallenen Restaurationen zu den Aufgaben der Klinik.

Zahnschmerzen weisen oft auf eine tiefere Zerstörung eines Zahnes hin, eine Behandlung der Wurzel ("Nerv") ist unumgänglich. Moderne Methoden, wie auch zum Beispiel der Einsatz des Operationsmikroskopes, helfen die Behandlungsqualität zu optimieren.

Kleinkinder bedürfen einer speziellen Betreuung. Sicher steht bei ihnen die Prophylaxe im Vordergrund. Für die Behandlung von Milchzähnen, speziell auch bei einer reduzierten Behandlungsbereitschaft des Kindes, sind teilweise andere Behandlungsmethoden und -techniken notwendig als bei Erwachsenen. Im Extremfall können bei Kleinstkindern Behandlungen in Narkose notwendig sein.

Eine zunehmende Anzahl von Patienten sind heute - vielleicht auch dank der Prohylaxeerfolge - sehr zahnbewusst und wünschen auch eine optimale Ästhetik ihrer Zahnreihen.

Nicht selten können wir ihnen helfen, mit einfacheren Methoden wie Bleichung, Mikroabrasionen oder Zahnformkorrekturen mit Kompositmaterialien oder Keramik, diese Wunschvorstellung zu erreichen.

Das Team der Klinik für Zahnerhaltung, Präventiv- und Kinderzahnmedizin bemüht sich, den Studierenden der Zahnmedizin die grundlegenden theoretischen und klinischen Aspekte des Fächerspektrums zu vermitteln. Neben diesen Ausbildungsaufgaben haben die AssistentInnen - alles diplomierte Zahnärztinnen und Zahnärzte - die Möglichkeit, sich zu Spezialisten weiterzubilden.